Mein Konto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Compo

Compo Vorox Gierschfrei 150 ml

Gegen Giersch, leicht und schwer bekämpfbare Unkräuter
Artikel-Nummer: 100590;0

Unsere Staffelpreise

ab Menge Preis je Stück Grundpreis
1 10,39
100 Milliliter = 6,93
2 10,00
100 Milliliter = 6,67
6 9,25
100 Milliliter = 6,17
UVP: 14,99 2
10,39
Grundpreis: 100 Milliliter = 6,93
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

sofort verfügbar

Lieferzeit ca. 1 - 3 Tage

Vollsystemisches Totalherbizid gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter im Garten, zwischen Zierpflanzen und –gehölzen, unter Kernobst und Steinobst, auf Wegen- und Plätzen mit Holzgewächsen und vor der Rasen- und Gartenneuanlage. Spezielle Gierschformulierung. Vernichtet das Unkraut bis in die Wurzel. Wetterfest nach 2 Stunden.

  • Noch sichere Wirkung durch spezielle Gierschformulierung
  • Vollsystemisches Totalherbizid
  • Mit 25% mehr Wirkstoff pro m²
  • Wirkt nachhaltig bis in die Wurzel
  • Wetterfest nach 2 Stunden
  • Gut bodenverträglich

Anwendung
Vorox Gierschfrei ist ein Konzentrat. Es wird mit Wasser verdunnt und anschließend mit einer geeigneten Hand- oder Ruckenspritze ausgebracht. Die Anwendung erfolgt zwischen April und Oktober, wenn die zu bekampfenden Pflanzen genug aufnahmefahige Blattmasse gebildet haben. Optimal sind Temperaturen zwischen 15°C und 25°C. Eine witterungsbedingt verlangsamte Wirkung hat auf die Nachhaltigkeit keinen Einfluss. Damit sich der Wirkstoff optimal in den Wurzelauslaufern verteilen kann, sollte der Umbruch der Flache erst nach dem vollkommenen Verbraunen des Gierschs (ca. 2-3 Wochen) nach der Behandlung erfolgen.

Verträglichkeit
Bei der Anwendung durfen angrenzende Pflanzen nicht durch die Spritzbruhe getroffen werden. Bei versehentlicher Benetzung sind Schaden moglich. Spritzschirm verwenden. Es besteht Abschwemmungsgefahr auf Rasenflachen, die an Wege angrenzen. Der Nachbau von Zierpflanzen, Geholzen und Rasen kann bereits 2 Tage nach Anwendung erfolgen, wir empfehlen aber bis zum Erscheinen der ersten Symptome zu warten.

Wirkung auf Unkräuter
Gut bekämpfbar: Giersch, Ackerfuchsschwanz, Ausfallgetreide, Binsen, Borstenhirse- Arten, Fingerhirse-Arten, Flug-Hafer, Glanzgras, Huhnerhirse, Knaulgras, Mausegerste, Gemeine Quecke, Rasenschmiele, Rispengras, Wilder Rot-Hafer, Rotschwingel, Saat- Hafer, Schilfrohr, Trespe-Arten, Weidelgras-Arten, Gemeiner Windhalm, Rauhaariger Amarant, Ampfer-Arten, Gemeiner Beifuß, Kanadisches Berufkraut, Einjahriges Bingelkraut, Birke, Große Brennnessel, Brombeere (Nichtkulturland), Ehrenpreis-Arten, Gemeiner Erdrauch, Esche, Gewohnliche Gansedistel, Weißer Gansefuß, Ginster, Hahnenfuß, Kriechender Hederich, Hirtentaschelkraut, Hohlzahn-Arten, Holunder, Huflattich, Kamille- Arten, Klatsch-Mohn, Kletten-Labkraut, Knoterich-Arten, Kornblume, Acker- Kratzdistel, Gemeines Kreuzkraut, Jakobs-Kreuzkraut, Lowenzahn, Malve-Arten, Gemeine Melde, Wilde Mohre, Schwarzer Nachtschatten, Olrettich, Pfeilkresse, Phacelia, Platterbse, Gelber Portulak, Ausfall- Raps, Sauerklee, Gemeine Schafgarbe, Acker-Senf, Gemeiner Stechapfel, Acker-Stiefmutterchen, Taubnessel-Arten, Vergissmeinnicht, Acker-Vogel- Sternmiere, Weide, Weinbergslauch, Schmalblattrige Wicke, Sonnen-Wolfsmilch, Saat- Wucherblume, Behaarter Zweizahn Acker-Winde, Kleine Brennnessel

Weniger gut bekämpfbar: Rotklee, Weidenroschen-Arten, Zaun-Winde

Nicht ausreichend bekämpfbar: Weißer Mauerampfer, Salbei-Gamander, Acker-Schachtelhalm, Sumpf-Schachtelhalm

Packungsgröße: 150 ml

Seit dem 01.08.2003 gilt ein Verbot von Glyphosat-haltigen Pflanzenschutzmitteln auf Flächen, bei denen die Gefahr der Abschwemmung besteht. Diese Pflanzenschutzmittel dürfen darüber hinaus nur mit vorgelegter schriftlicher Genehmigung nach § 12 Abs. 2 PflSchG erworben werden, wenn deren Anwendung auf Nichtkulturland (Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) vorgesehen ist. Das bedeutet: Ein Einsatz wird von Ihnen nur auf Kulturflächen durchgeführt! Falls Sie andere Flächen behandeln wollen, brauchen Sie vor Erwerb dieses Produktes eine Genehmigung.
 

Bitte beachten

Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanweisung und das Merkblatt Pflanzenschutz richtig gemacht.

Handelsbezeichnung

VOROX Gierschfrei

Zulassungsnummer 006564-61
Zulassungsinhaber Syngenta Crop Protection, Inc.
Weitere Vertriebsfirmen COMPO GmbH
Zulassungsende 31.12.18
Wirkungsbereich Herbizid
Wirkstoffgehalt 151,4 g/l Glyphosat
Formulierung Wasserlösliches Konzentrat
Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV  
Kennzeichnung nach GefStoffV Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
Signalwort (GHS)  
Gefahrenpiktogramme (GHS)  
Gefahrenhinweise (GHS)  
Sicherheitshinweise (GHS)  
 
 
Kennzeichnung nach PflSchMV  
 
Anwendungs-
bestimmungen
NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.
 
Auflagen NW262: Das Mittel ist giftig für Algen.
SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.
VH368: Der Gehalt an N-Nitrosoglyphosat im technischen Konzentrat von Glyphosat oder Glyphosatsalzen darf 1mg/kg nicht überschreiten. Der Gehalt an Formaldehyd darf 1,3 g/kg bezogen auf die Äquivalenzmasse der Glyphosatsäure nicht überschreiten.
WMG: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): G
 
Hinweise NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
NN100: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen relevanter Nutzarthropoden eingestuft.
 

Weitere Artikel des Herstellers:

Namhafte Hersteller

* Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers, 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
Copyright © 2015 KAS-Stralsund